Für 4 Personen, Zubereitungszeit 1,5h

Hecht-Cordonbleue

Zutaten:

  • 2 Filets von kleineren Hechten, total ca. 1200g
  • Schinken
  • Raclette-Käse oder anderen gut schmelzenden Käse
  • 1-2 verquirlte Eier
  • Paniermehl
  • 2 EL Weissmehl
  • Zitrone/Limette
  • Salz, Pfeffer
  • Rapsöl

Zubereitung:

 

Die beiden Hechtfilets müssen so frei wie möglich von Gräten sein (V-Schnitt zur Entfernung der für den Hecht typischen Y-Gräten, auf Youtube gibts hunderte Anleitungen dazu).

Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen.

Anschliessend den Käse in kleinere Stücke schneiden und im Schinken so einwickeln, dass er später nicht auslaufen kann. Dieser Schinken-Käse-Wickel sollte so breit sein, dass die Filets von allen Seiten ca. 2cm breiter sind. Dieser wird dann wie bei einem Sandwich zwischen die beiden Filets gelegt. Die überlappenden Filet-Enden werden rundherum mit Zahnstochern zusammengeheftet, die Vorstufe des Cordon-Bleues ist beendet. 

Die beiden Filets wurden zusammengelegt und mit Zahnstochern rundrum fixiert. Dazwischen befindet sich der Schinken-Käse-Wickel. Nun muss es noch paniert werden...
Die beiden Filets wurden zusammengelegt und mit Zahnstochern rundrum fixiert. Dazwischen befindet sich der Schinken-Käse-Wickel. Nun muss es noch paniert werden...
Das mit Mehl bestäubte Cordon-Bleue kann nun mit dem verquirlten Ei bestrichen werden, bevor es im Paniermehl gewendet wird (grosse Platte hinten)
Das mit Mehl bestäubte Cordon-Bleue kann nun mit dem verquirlten Ei bestrichen werden, bevor es im Paniermehl gewendet wird (grosse Platte hinten)

Nun folgt die Panade:

 

Erst wird das Hecht-Cordonbleue rundum leicht mit dem Weissmehl eingerieben/bestäubt. Anschliessend wird es im verquirlten Ei gewendet, gefolgt vom Paniermehl. Unbedingt in der Reihenfolge panieren, alles andere kommt nicht gut.

So etwas Grosses zu panieren ist nicht ganz einfach. Hier mal ein Tipp, wie es auch bei so grossem Paniergut funktioniert: Das Bemehlen mit Weissmehl kann ja zum Glück noch auf dem Brett gemacht werden. Ich empfehle anschliessend, das Paniermehl auf eine genügend grosse Platte zu geben, zB. eine längliche Apéroplatte (siehe erstes Bild bei der Zutatenliste). Vor dem Wenden im Paniermehl wird das verquirlte Ei mit einem Pinsel aufgestrichen auf der nach oben liegenden Seite. Dann wird das Cordonbleue mit der bestrichenen Seite ins Paniermehl gelegt. Die eine Seite ist dann schon fertig paniert. Nun kann noch die mittlerweile nach oben liegende Seite mit Ei angestrichen werden, dann wird das Cordonbleue vorsichtig gedreht und mit der anderen Seite auch noch ins Paniermehl gelegt. Fertig.

Beim Braten sollte genügend Öl verwendet werden. Rapsöl gibt eine schöne, goldgelbe Farbe und lässt sich gut erhitzen.
Beim Braten sollte genügend Öl verwendet werden. Rapsöl gibt eine schöne, goldgelbe Farbe und lässt sich gut erhitzen.

Anschliessend wird das gute Stück nur noch gebraten und fertig. Aber Vorsicht: Das Cordonbleue ist ziemlich dick und der Käse sollte flüssig sein. Deshalb eine genügend lange Bratzeit einrechnen bei mittlerer Hitze, bis der Fisch ganz sicher bis innen gar ist und der Käse flüssig. Erst dann noch die Hitze hochdrehen, damit die Panade knusprig wird. Wird nämlich von Anfang an mit grosser Hitze gearbeitet, ist die Panade schwarz und der Fisch noch roh.

 

Zum Servieren wird das Hecht-Cordonbleue schliesslich in Portionengerechte Stücke geschnitten, mit Zitronen/Limettenschnitzen zum Auspressen garniert und auf den Tellern verteilt. Ideal dazu passen zB. Pommes Frites und ein grüner Salat.

 

En guete!

 

Liebe Grüsse, petri und viel Spass beim Geniessen

Nicola

Hecht-Cordonbleue, dazu Pommes Frites und Salat. En Guete!
Hecht-Cordonbleue, dazu Pommes Frites und Salat. En Guete!