Zubereitungszeit ca. 40min, für 4 Personen

Dillforelle an feinem Buttersösschen

Zutatenliste:

  • 4 Forellen bzw. 8 Filets
  • Dill, Salz, Pfeffer
  • ca. 1-2 KL Bouillon
  • Butter
  • 1 EL Weissmehl

 

Zubereitung:

 

Die Forellen sind einfach: Nach belieben ganz oder filettiert wird der Fisch mit Pfeffer und Dill gewürzt und beiseite gelegt. Mit dem Salzen wird noch gewartet, da Salz dem Fleisch das Wasser entzieht. (Dies gilt grundsätzlich, man sollte immer so lange wie möglich mit dem Salzen warten, auch bei Fleich oder Gemüse!)

 

Das Sösschen ist hingegen die grössere Kunst; wenn man nicht vorsichtig ist, scheidet es extrem schnell. Grundsätzlich gilt, dass man wenn immer möglich auf der untersten oder zweituntersten Stufe kochen sollte, je tiefer desto besser. Wird das Sösschen einmal zu heiss, ist es kaputt, und Sie können bei Null anfangen.

Zuerst erwärmen sie langsam ca. 3-4dl Wasser und lösen so viel Bouillon darin auf, bis es gerade einen angenehmen Salzgehalt hat. Dann nach Augenmass ungefähr die gleiche Menge Butter wie Wasser (ja, das ist viel Butter) in kleinen Stücken gaaanz langsam darin zergehen lassen. Ca. 5min lang so köcheln lassen und mit dem Schwingbesen verrühren. Danach das Mehl mit einem feinen Kaffeesieb in die Sauce streuen und sofort verquirlen, um eine Klumpenbildung zu verhindern. Gut rühren und dann auf der untersten Stufe mit Deckel auf der Pfanne gute 20min so belassen und das Mehl ziehen lassen. Das Mehl bewirkt eine Homogenisierung vom Fett und Wasser, welche sich sonst trennen würden.

 

Währenddessen den Fisch noch salzen und dann mit ein wenig Butter braten.

 

Das Sösschen noch mit Salz, Pfeffer und Dill abschmecken und, falls es noch nicht gebunden hat oder zu dünnflüssig ist, kurz ganz vorsichtig erwärmen und wieder abkühlen lassen.

 

Fertig, serviert wird dieses Menu am besten zu Gschwellten oder Butterkartoffeln.

 

En guete!

 

Tipp: Diese Sauce passt auch unglaublich gut zum ersten Rezept, dem Fisch auf Gemüsebett. Der Trick: Sieben Sie vom entstanden Gemüsesud ab, anstelle von Bouillonwasser. Dies sorgt für einen besonders intensiven, passenden Geschmack.

So sollte das Buttersösschen am Schluss aussehen
So sollte das Buttersösschen am Schluss aussehen