Wechseln zu Einzelhaken

Gerade in kleinen Bächen und Bergbächen, wo es besonders viele kleine Forellen gibt, können Drillinge grossen Schaden anrichten. Sie führen oft zu schlimmeren Wunden oder längeren "Operationen", bis ein untermassiger Fisch endlich zurück gesetzt werden kann. Dies ist fatal, oft endet es tödlich. So zerstören wir unsere Nachwuchshoffnung!

 

Deshalb ist es sehr ratsam und lobenswert, bei den Kunstködern für den Bach (Wobbler, Spinner,...) die Drillinge gegen Einzelhaken einzutauschen. Es gibt im Fachhandel extra dafür entwickelte Einzelhaken, sog. Singlehooks.

Einzelhaken verringern den Schaden enorm. Diese Forelle kann man problemlos vom Haken befreien ohne nennenswerte Verletzungen und sie wird höchstwahrscheinlich überleben.
Einzelhaken verringern den Schaden enorm. Diese Forelle kann man problemlos vom Haken befreien ohne nennenswerte Verletzungen und sie wird höchstwahrscheinlich überleben.

Montage Anleitung

Das Wechseln geht eigentlich ganz einfach: Mit Hilfe der Sprengringe wird der Drilling gegen einen passenden Einzelhaken getauscht. Gute Einzelhaken gibt es im Fachhandel.

 

Hakengrösse: Der Einzelhaken ist im Verhältnis grösser als die Häkchen des Drillings. Es passt ideal, wenn der Einzelhaken etwa die gleiche Grösse hat oder gar etwas grösser wie der gesamte Drilling hatte (siehe Bild unten).

 

Haken Ausrichtung: Die Haken sollten so ausgerichtet werden, wie auf dem Bild unten zu sehen ist: Der hintere Haken nach oben, der am Bauch nach vorne. So montiert, kommt ihr nahezu an die gleiche Bissauswertung wie mit Drillingen.

Vorher - Nachher: Einzelhaken sind viel schonender!
Vorher - Nachher: Einzelhaken sind viel schonender!

Vorteile / Nachteile

Vorteile:

  • Kleine / Untermassige Fische werden geschont
  • Leichteres Hakenlösen
  • Verringerte Hängergefahr
  • Mehr Drehung/  Rotationsfreiraum der Haken --> Weniger Verluste im Drill
  • Weniger Abkratzen des Lacks durch die Haken

Nachteile:

  • Leicht geringere Bissauswertung als mit Drillingen
  • Sehr grosse Fische können die Einzelhaken im Drill leichter aufbiegen
Sicher kann sich der eine oder andere Fisch mehr befreien, als mit Drillingen. Aber das ist auch grösstenteils eine Übungssache. Solange immer satter Schnurkontakt gehalten wird, können auch grosse Bachforellen sicher gelandet werden mit Einzelhaken...
Sicher kann sich der eine oder andere Fisch mehr befreien, als mit Drillingen. Aber das ist auch grösstenteils eine Übungssache. Solange immer satter Schnurkontakt gehalten wird, können auch grosse Bachforellen sicher gelandet werden mit Einzelhaken...

Wann macht es Sinn, wann nicht?

Es macht Sinn in allen Salmonidengewässern, wo nicht mit hoher Wahrscheinlichkeit mit grossen Exemplaren zu rechnen ist – denn die können die Einzelhaken aufbiegen. Also gerade in kleineren Bächen und Bergbächen, aber auch Mittellandsbächen und -flüssen, wo besonders häufig auch kleine / untermassige Fische anbeissen, sollte es fast zu Pflicht gemacht werden, auf Einzelhaken zu wechseln! Ihr leistet damit einen grossen Beitrag für eine nachhaltigere Zukunft und könnt euch auch in einigen Jahren noch an gesunden Forellenbeständen erfreuen.

 

Es macht Sinn für Wobbler bis etwa 7cm. Darüber hinaus macht es erfahrungsgemäss keinen grossen Unterschied mehr, denn grössere Wobbler können kaum noch tief geschluckt werden und werden auch nur selten von kleinen Forellen attackiert. Ausserdem sind dann so grosse Einzelhaken, die nötig wären für grössere Wobbler, nicht mehr viel schonender.

 

Danke für eure Mithilfe für eine nachhaltigere, fairere Fischerei!