Montag, 16. März, Aare

Endlich darf man wieder, trotz Corona

Viele gut gelaunte Fischer waren unterwegs am 16. März. Trotz tiefer Wassertemperaturen und Corona
Viele gut gelaunte Fischer waren unterwegs am 16. März. Trotz tiefer Wassertemperaturen und Corona

Ich freute mich auf die Bachforelleneröffnung dieses Jahr schon ziemlich, denn auf der Seeforellen-Pirsch hatte ich dieses Jahr leider noch kein Glück. Deshalb gab es auch noch keinen Beitrag.

 

Wie fast jede Jahr radelte ich am 16. März früh morgens noch im Halbdunkeln runter an die Aare um dort mein Glück zu versuchen. Obwohl die Aare normalerweise etwas wärmer ist als die kleineren Bäche, hatte sie dieses Jahr trotzdem nur gerade 6.2 Grad am Morgen.

Dadurch sind die Forellen natürlich noch etwas träge.

Die Fischer waren aber natürlich aktiv und so zahlreich vertreten wie schon lange nicht mehr. Viele hatte vermutlich sowieso frei, oder waren im Home Office etwas flexibler als sonst mit den Arbeitszeiten; ausserdem war das Wetter schön.

 

Auch ein Biber war aktiv und schwamm munter zwischen den Fischern umher. In den letzten Jahren sind die Nager immer mehr am zunehmen. Was für die Aare nicht schlecht ist, eher im Gegenteil. Sie schaffen Totholz ins Wasser und kreieren neue Unterstände für kleinere und grössere Fische und auch andere Tiere. 

Ich fischte langsam mit einem sinkenden Wobbler in silber und liess ihn in der Strömung spielen. Das ist haufig gerade bei inaktiven Fischen von Vorteil.

Auf einmal erfolgte an einer Strömungskante ein Biss auf den absinkenden Wobbler und nach dem Anhieb merkte ich eine gute Gegenwehr. Die typische silbrige Fluss-Forelle wirbelte hin und her und auch eine Sprungeinlage durfte nicht fehlen. Ich hoffte, dass sie gut gehakt war und versuchte sie langsam in meine Richtung zu dirigieren. Eine straffe Rute in der Strömung der Aare und eine zuverlässige Schnur sind dabei nicht zu verachten. (Ich benutze Ruten mit 30-40g Wurfgewicht, eine 8kg Hauptschnur und ein 0.40er Vorfach). Alles hielt und so durfte ich die schöne 40er-Forelle zu meinem Netz dirigieren. Die Saison war nun definitiv eröffnet.

Eine wunderschöne und auffällig gut genährte Fluss-Forelle
Eine wunderschöne und auffällig gut genährte Fluss-Forelle

Wie ich später vom Aufseher erfuhr war ich einer der wenigen Glücklichen an diesem Eröffnungstag.
An alle die Pech hatten: Das Wasser war klar, kalt und die Saison geht gerade erst los. Man kann sich freuen, denn es wird mit steigenden Wassertemperaturen im Frühling  jeweils besser.

 

Petrigrüsse an alle

Ändu