Ende September, privater Gebirgsbach, Kt. Bern

Der perfekte Abschluss am Bergbach

Die letzten beiden Sonntage vom September verbrachte ich beide an einem wunderschönen Bergbach. Ich wusste, dass die Saison bald vorbei ist und wollte die letzte Chance noch einmal richtig geniessen. Am ersten dieser Sonntage war ich zusammen mit meinem Fischerkollegen Räffu am Wasser. Wir haben uns eine sehr wilde, abgelegene Schlucht ausgesucht, die nur schwer zu erreichen ist, aber eine erstklassige Bergbach Fischerei bietet. In den grossen, tiefen Pools fischten wir mit Gummifischen am Jigkopf oder Cheburashka-Jig, um auf Tiefe zu kommen, in der Hoffnung auf den einen, ganz kapitalen Fang. In den flächeren Spots fischten wir mit der Trockenfliege, was für Räffu einer der ersten Versuche überhaupt mit der Fliegenrute war.

 

Viel zu sagen gibt es nicht, wir fingen wie blöd, es war einfach perfekt. Mehrere Fische der ü30er Klasse liessen sich überzeugen, darunter einige wirklich wunderschöne Exemplare. Doch seht selbst...

Räffu beim Befischen eines der vielversprechenden, tiefen Pools mit Gummifisch...
Räffu beim Befischen eines der vielversprechenden, tiefen Pools mit Gummifisch...
...oder hier eines schönen Laufs mit der Trockenfliege.
...oder hier eines schönen Laufs mit der Trockenfliege.
Keitech Easy Shiner 3'' am Cheburashka-Jig... sehr fängig und fägig ;)
Keitech Easy Shiner 3'' am Cheburashka-Jig... sehr fängig und fägig ;)

 

Ein kurzes Intermezzo zum Thema Nachhaltigkeit: Falls ihr euch jetzt wundert, warum wir all diese schönen Bachforellen wieder schwimmen lassen... an diesem Gewässer sind Bachforellen bis 35cm geschützt! Eine sehr vorbildliche Regelung, die wir vollends unterstützen. Denn genau solche Fische wie auf den obigen Bildern sind die, die eigentlich schützenswert wären. Die wertvollsten, produktivsten Laichtiere in einem solchen Bach. Es wäre genau falsch, diese zu töten, und das hat man an dem Bach glücklicherweise erkannt. Der Erfolg dieser Regelung ist ja nicht zu übersehen; ein hervorragender Bestand in allen Grössen, perfekte Naturverlaichung, viele Jungfische am Ufer, etc... wenn es doch nur überall so wäre!

 

Was für ein Traumbach
Was für ein Traumbach

 

Eine Woche später fuhr ich wieder an denselben Bach und machte genau dort weiter, wo Räffu und ich eine Woche zuvor den Tag beendet hatten. Es ging im gleichen Stil weiter: Sehr mühsames, gefährliches Vorankommen mit rutschigen Felsen und Kletterpartien, aber dafür wurde ich erneut mit vielen beissfreudige Bachforellen in tollen Grössen belohnt. Erneut viele Bachforellen, die gut über 30cm waren, sowas nennt man einen gesunden Bestand!

Hier noch weiter voran zu kommen, ist nicht so einfach und nicht ungefährlich... jedoch das Panorama ist einfach spektakulär!
Hier noch weiter voran zu kommen, ist nicht so einfach und nicht ungefährlich... jedoch das Panorama ist einfach spektakulär!
Der Molix Virago 2'' ist ein weiterer Top-Gummiköder für Bergbach Rigs. Auch diese Fario konnte nicht widerstehen.
Der Molix Virago 2'' ist ein weiterer Top-Gummiköder für Bergbach Rigs. Auch diese Fario konnte nicht widerstehen.
Diese hier ist ohne Zweifel eine der schönsten Bachforellen, die ich je fangen durfte!
Diese hier ist ohne Zweifel eine der schönsten Bachforellen, die ich je fangen durfte!
Insbesondere bei hohem Insektenaufkommen können auch Kreature Baits wie hier der Keitech Little Spider sehr fängig sein im Bergbach. Wie diese stattliche Bachforelle beweist...
Insbesondere bei hohem Insektenaufkommen können auch Kreature Baits wie hier der Keitech Little Spider sehr fängig sein im Bergbach. Wie diese stattliche Bachforelle beweist...

Schlussendlich gelang es mir, mit dem letzten Wurf des Tages noch einen tollen fast 40er Bock zu überlisten. Dieser wurde denn auch mit gutem Gewissen entnommen und bot ein herrliches Abendessen. Das ist das schöne an solch fortschrittlichen Regelungen, wenn es so viele Bachforellen zwischen 30-35cm hat und die alle geschützt sind, kannst du mit bestem Gewissen auch mal eine noch grössere Forelle mitnehmen!

 

Beim zweiten Mal hatte ich auch noch die GoPro Kamera auf der Brust, wobei einige coole Aufnahmen entstanden sind. Deshalb habe ich noch dieses Video zusammengeschnitten:

 

Das war's mit der Bachforellen Saison 2017. Was für ein perfekter Abschluss!!!

 

Liebe Grüsse und tight lines!

Nicola


Sonntag, 10. September, privater Bergsee Berner Oberland

Namaycush im Hochgebirge

Am Sonntag stand ein ganz besonderer Ausflug an: Mit meinem Fischerkollegen Reto war eine Wanderung an einen hoch gelegenen, sehr abgelegenen privaten Bergsee geplant. Die Wettervorhersagen waren mässig bis schlecht, die Sicherheitslage entsprechend kritisch. Gutes Schuhwerk und gute Ausrüstung waren Pflicht. Glücklicherweise hielt sich der Regen im bewölkten Himmel zurück, sodass wir einen einigermassen angenehmen Aufstieg hatten. Bloss die extreme Luftfeuchtigkeit machte uns zu schaffen; es war dermassen düppig, dass unsere Haare nach wenigen Minuten klitschnass waren und wir mussten die Regenbekleidung anziehen, nur um trockene Kleider zu behalten. Ganz schön schweisstreibend bei über 1000 Höhenmetern Aufstieg... doch dafür entschädigten die wunderbaren Eindrücke! Die Berge zeigten ihre schönsten Herbstfarben, ein Traum!

Welch ein Erlebnis, welch ein Ausblick! Herrliche Herbstfarben im September in den Bergen...
Welch ein Erlebnis, welch ein Ausblick! Herrliche Herbstfarben im September in den Bergen...
Eindrückliche, vom Nebel verhangene Berge sorgten für ein Wahnsinns Panorama!
Eindrückliche, vom Nebel verhangene Berge sorgten für ein Wahnsinns Panorama!

Die eingeschneiten Berge der Umgebung liessen es erahnen, nur noch einige hundert Höhenmeter und wir landen im Schnee... und so war es auch! Die letzten 2-300 Höhenmeter mussten wir uns durch den Schnee vorankämpfen. Dabei musste jeder Schritt wohl überlegt sein, um keinen Unfall zu riskieren. Doch unserem Ziel so nah, zogen wir es durch und erreichten schliesslich sichtlich erschöpft den traumhaft gelegenen Bergsee. Zwischen schroffen Felsen gelegen und schon tief eingeschneit, bot er ein unglaubliches Bild.

Nun, da wir uns nicht mehr so schweisstreibend bewegten, mussten wir schnell einige warme Schichten darunter anziehen, denn es war richtig kalt! Nach einem kräftigenden Picnic waren die Spinnruten schnell einsatzbereit. Auf das Fliegenfischen verzichteten wir bei diesen Bedingungen gänzlich. Wir suchten mit Gummfischen über den Grund eingezupft nach den Namaycush, die diesen See bewohnen und wurden mit mehreren wunderschönen Exemplaren bis ca. 45cm belohnt. Ein tolles Erlebnis, solch prächtige, in der Einsamkeit der Berge abgewachsene Fische fangen zu dürfen, kein Vergleich zu den Zuchtfischen in den Patent-Bergseen. Makellose, riesige Flossen, eine perfekte Zeichnung und eine unvergleichliche Kampfkraft zeichnen diese tollen Fische aus.

Was für prächtige Fische!
Was für prächtige Fische!
Der Keitech Easy Shiner 4'' in Weiss zeichnete sich als Topköder ab für die grossen Räuber aus der Tiefe des Bergsees...
Der Keitech Easy Shiner 4'' in Weiss zeichnete sich als Topköder ab für die grossen Räuber aus der Tiefe des Bergsees...

Nach einigen Stunden Fischen hatten wir schon mehr und schönere Fische gefangen, als man sich wünschen könnte und waren absolut zufrieden mit dem Tag. Ausserdem wurde das Wetter immer unangenehmer, es zog ein bitterkalter Wind auf und wir spürten unsere Finger kaum mehr. Weshalb wir uns lieber frühzeitig wieder auf den Rückmarsch begaben. Hier durfte uns kein Fehltritt passieren!

 

Zum Glück schafften wir es sicher aus dem Schnee heraus und erreichten bald darauf die Waldgrenze. Das letzte Teilstück war im Vergleich dazu ein Kinderspiel und wir erreichten schliesslich zufrieden und erschöpft das Auto.

 

Was für ein toller Tag, was für ein Abenteuer! Ich liebe diese alpine Fischerei einfach! Die Kombination aus Wandern, Bergsport und Fischen ist extrem spannend und vielseitig!

 

Liebe Grüsse und petri!

Nicola


Freitag bis Sonntag, 1.-3. September, Graubünden

Grischa-Bern Connection reloaded: Mystic Surselva!

Lange war es geplant, endlich war es soweit: Die nächste Episode der Grischa-Bern Connection. Dieses Mal auch noch mit kräftiger Zürcher Unterstützung. 

 

Einfach mal vorne weg: Es war ein super Wochenende mit tollen Fischerfreunden – lustig, erfolgreich, und viel zu schnell vorbei. Ich verzichte aber ausnahmsweise darauf, einen Bericht zu schreiben. Denn Dani hat auf seiner Homepage einen solch grandios guten Bericht verfasst, dass ich mich kaum mehr getraue ;-) Stattdessen bin ich einfach mal so frech (oder war es faul?) und verweise ich einfach auf seinen tollen Bericht: Mystic Surselva / grischafario.ch . Schaut da unbedingt rein, es ist wirklich saugeil geschrieben :)

 

Hier nun einfach noch eine Fotosammlung mit tollen Fotos vom verlängerten Weekend in der rauhen, kalten Bergwelt des Graubündens... (© der Bilder zuhanden von Räffu, Dani alias grischafario.ch und der Jungs von Finesse Fishing).