Seeforellen-Eröffnungswoche, Thunersee

Suche nach Alpenlachsen

Endlich ist die stressige Prüfungszeit vorbei! Nun haben wir wieder eitwas mehr Zeit um ans Wasser zu gehen.
Zusätzlich kommt genau im richtigen Moment wieder die Zeit der Spinnfischerei auf unsere grossen, blanken Salmoniden! Nun darf auch in Bern wieder auf die Silberbarren gefischt werden. Wir waren in den ersten Tagen bereits einige Male am Wasser und haben uns nicht nur gelangweilt. Mätthu machte den Anfang mit einer kleinen Seefo.

Räffu hatte auch eine kleinere Seeforelle im Drill. Das Wetter war nicht gerade einfach; entweder wars zu schön, oder genau anders rum. Während schönes Wetter geeignet ist um gute Bilder zu schiessen geht man besser raus wenns windet und regnet, wenn man die Chancen auf eine Seeforelle erhöhen will; auch wenns manchmal nicht so angenehm ist.

Am Sonntag waren wir dann den ganzen Nachnmittag im Regen und die Finger kühlten merklich aus, was an der Motivation zehrte. Trotzdem war durchhalten angesagt, der See war wellig und die Stimmung angespannt.

Zuerst hatte Nicola eine grössere Seeforelle im Drill, leider konnte sich diese unter hefitger Gegenwehr vom Köder befreien. Hoffen wir das es beim nächsten Mal klappt.
Auf einmal fuhr ein Schlag durch meine Rute, aber der Fisch hing nicht. Einige Würfe später kam fast an derselben Stelle erneut ein harter Biss und diesmal hing der Fisch! Die Forelle schwamm eiligst Seeaufwärts und versuchte den Wobbler loszuwerden. Zum Glück gelang es ihr trotz wiederhakenlosen Haken nicht, sich zu befreien, und so konnte sie Räffu nach einem kurzen, aber hefitgen Drill feumern. An dieser Stelle ein Dankeschön von meiner Seite! Ich hatte eine riesen Freude!

Dem Duo Beachwalker 120 konnte die schöne Forelle nicht widerstehen.
Dem Duo Beachwalker 120 konnte die schöne Forelle nicht widerstehen.

Ich wünsche alles Silberjägern viel Erfolg am Wasser und wir freuen uns auch auf weitere Ausflüge an die Voralpenseen!

 

Petrigruss Ändu