Freitag, 8. November, Aare

Aktion an der Oberfläche

Die herbstliche Aare
Die herbstliche Aare

Am letzten Freitag ging ich mit Roy am Nachmittag noch kurz an die Aare in Bern. Wir genossen das  herbstliche Ambiente und erholten uns von der vergangenen Woche. Schnell waren die Fliegenruten bereit und wir suchten die Oberfläche nach steigfreudigen Fischen ab.

Es war rekativ kühl geworden und doch konnten wir ab und zu einen Ring ausmachen...

Schon bald verschwand die erste Trockenfliege und der Anhieb sass. Eine untermässige Äsche hatte meine unscheinbare Fliege geschnappt.

Eine schöne Äsche, die sofort wieder schwimmen durfte
Eine schöne Äsche, die sofort wieder schwimmen durfte

So ähnlich ging es weiter. Ab und zu hatten wir einen Biss und mehrere Nachwuchsäschen konnten releast werden.

Später kamen wir an einen unscheinbaren Lauf. Obwohl wir keine steigenden Fische bemerkten platzierten wir dennoch unsere Fliegen an der Strömungskante und auf einmal war bei Roy die Rute krumm. Die Äsche bot einen tollen Drill und nutzte die Strömung aus; doch schliesslich musste sie sich geschlagen geben.

Thymallus thymallus mit der Trockenfliege überlistet
Thymallus thymallus mit der Trockenfliege überlistet

Gegen Abend, der jetzt leider schon ganz schön früh kommt ;), stagnierte das Insektenaufkommen und auch die Äschen wurden ruhiger. So packten wir zufrieden zusammen und gingen ins Warme.

Petrigruss

Ändu


Sonntag, 17. November, Aare

Fliegenfischen auf Äschen

Äsche im Drill
Äsche im Drill

Heute ging ich mit Ändu an die Aare zum Fliegenfischen auf Äschen. Gerade als wir am Wasser ankamen, entdeckten wir schon den ersten Fisch. Eine schöne Äsche stand in der Strömung. Nachdem diese mehrere male meine Trockenfliegen ignorierte, liess ich eine Nymphe neben ihr Abtreiben. Sofort kam der Biss, gefolgt von einem spannenden Drill, und kurz darauf war eine tolle und bildschöne 38er gelandet. Was für ein Start!

Aare-Äsche auf Nymphe
Aare-Äsche auf Nymphe

Gegen Mittag begannen die Äschen dann zu steigen, und wie! Überall Ringe! Aber es war wie jedesmal an dieser Strecke: Dutzende Bisse auf die Trockene, jedoch waren es wieder fast nur kleine. Trotzdem machte es viel Spass, denn wir hatten beide Bisse im Minutentakt auf Trockenfliege.

 

Dann entdeckten wir zwei schöne Äschen gleich beim Ufer, welche wie verrückt Oberflächennahrung vom Wasser pflückten. Nur unsere Fliegen wollten sie nicht. Bis wir auf die kleinsten Muster wechselten, die wir dabei hatten ("nothing pink" von swissflies). Diese wollten sie, und eine von beiden schnappte die Fliege sofort. Sie war knapp zu klein, aber wieder ein toller Fisch und toller Drill!

Es lief gut heute...
Es lief gut heute...
Danach ging es wieder weiter wie zuvor, jede Menge Bisse, aber kaum einer verwertbar und fast nur Babys. Gegen Abend machten wir dann Schluss und freuten uns über diesen gelungenen Tag :-)
Gruss und Petri, Nicola

Hier geht's zum nächsten Monat...